Kategorien

Um die Charaktere der alpinen Unternehmungen besser einschätzen zu können, wurden sie in die Kategorien A, B und C eingeteilt:

Kat. A

Ausreichend breite, mäßig steile, gut und lückenlos markierte Wege, überwiegend in Tallagen und Almregionen unterhalb 1800 Meter. Auch für weniger ausdauernde und weniger erfahrene Teilnehmer. Auch bei unsicherem Wetter relativ gefahrlos zu begehen. Die gesamte Gehzeit beträgt höchstens 4 Stunden.

Kat. B

Wege ausreichend markiert, teilweise aber schmal und recht steil angelegt; meist in Höhenlagen unter 2500 Meter. Nur für erfahrene, mit entsprechender Ausrüstung ausgestattete Teilnehmer. Tagesfüllende Unternehmungen.

Kat. C

Ausreichend markiert, überwiegend aber schmal und über weite Abschnitte steil angelegt. Auch in hochalpinen Höhenlagen über 2500 Meter. Stellenweise sehr ausgesetzt, manchmal mit Zuhilfenahme der Hände. Nur für absolut trittsichere, konditionsstarke, alpin erfahrene und entsprechend ausgerüstete Teilnehmer. Die gesamte Gehzeit kann auch über 7 Stunden betragen.

Diese Einteilung bezieht sich auf Wege in trockenem und gutem Zustand. Informationen über die momentanen Verhältnisse, insbesondere im Frühsommer oder nach Schlechtwetterperioden, erhält man beim Organisator, in den Talorten oder bei den Hüttenwirten.